About Christina Dann

This author has not yet filled in any details.
So far Christina Dann has created 46 blog entries.

Eieiei, das böse Cholesterin

Es ist Ostern, und zu Ostern gehören einfach Ostereier dazu. Oft bekomme ich die Frage gestellt, ob der Verzehr von zu vielen Eiern nicht ungesund ist und den Cholesterinspiegel negativ beeinflusst. Darum schreibe ich hier über das (Oster-)ei und die Sache mit dem Cholesterin.

Es kursieren viele Mythen rund um Eier, viele Falschinformationen, viele Märchen, viele Wahrheiten, Halbwahrheiten und viele verschiedene Faktoren, die die Qualität von Eiern beeinflussen. Heute räume ich in der Mythenwelt der Eier etwas auf!

Was ist gesünder? Das Eiweiß oder das Eigelb?

egg-707579_1920 (mehr …)

2018-01-26T17:21:25+00:0025. März 2016|Allgemein, Ernährung|0 Comments

Abnehmen und gesund leben mit den richtigen Getränken

Immer wieder begegnen mir Menschen, die gerne schlank sein möchten und schon einiges versucht haben um abzunehmen. Sie achten auf Ihre Ernährung, essen Vollwertprodukte, Gemüse und Obst, verzehren wenig Fleisch und manch einer von ihnen treibt dazu auch Sport.

Doch der Erfolg beim Abnehmen bleibt fern.

Ratlos kommen sie zu mir. Im Gespräch versuche ich herauszufinden, woran es liegen kann. Und tatsächlich finde ich immer Gründe, warum es mit dem Abnehmen nicht klappt.

Eine sehr wichtige Frage, die ich in den Gesprächen immer stelle, ist die Frage nach der Getränkebillanz. „Wie viel trinkst du täglich? Welche Getränke trinkst du?“

Die Antworten sind jedes Mal aufs Neue spannend, vielseitig und interessant. Darum habe ich mich entschieden, einen Artikel zu schreiben, der sich nur mit der Getränkesituation befasst.

Eine Antwort, die ich sehr oft zu hören bekomme, lautet folgendermaßen: „Wasser? Das schmeckt mir nicht.“ Darum greifen viele Menschen zu Säften, Softdrinks, Eistee, Energydrinks, gesüßten Tees oder Kaffee.

Ihnen ist nicht bewusst, wie viel Zucker in den Getränken steckt!

Soft- und Energydrinks machen dick und krank.

Ein Glas Cola, 0,33 Liter, enthält 12 (!) Stück Würfelzucker. In einem 0,33 Liter Glas Fanta stecken sogar 13 Stück Würfelzucker.

Ebenfalls sehr zuckerhaltig sind Energydrinks. In einer 0,25 Liter-Dose sind 10 Stück Würfelzucker enthalten.

Auf die weiteren Inhaltsstoffe von Cola und Energydrinks und ihre Auswirkung auf die Gesundheit komme ich weiter unten nochmals drauf zu sprechen.

Doch erst einmal weiter zu dem Zuckergehalt in verschiedenen Getränken.

Warum spielt der Zuckeranteil in Getränken eine Rolle?

Zucker ist Dickmacher Nummer 1. Durch übermäßige Zufuhr von Zucker in den Körper werden sehr viele Kalorien zugeführt – zusätzlich zu den Kalorien, die man über die Ernährung aufnimmt.

Ein kleiner Exkurs:

Theoretisch ist Abnehmen ganz einfach: Es gibt den Grundumsatz, das ist der Verbrauch an Kilokalorien, welche der Körper zur Lebenserhaltung benötigt, also im Schlaf für die Funktion des Stoffwechsels, für den Herzschlag, die Atmung und die Reparatur im Körper (Zum Beispiel: Den Muskelkater nach dem Sport wieder heilen, indem die Muskelfasern erneuert werden). Und dann gibt es noch den Gesamtenergieumsatz, das ist die Menge an Kilokalorien, die verbraucht werden, wenn der Mensch in Bewegung ist.

Um sein Gewicht zu halten, müssen die Kilokalorien, die dem Körper durch Essen und Trinken zugeführt werden in der gleichen Anzahl sein, wie die Kilokalorien, die der Körper am Tag und in der Nacht benötigt. Je mehr der Mensch in Bewegung ist und je mehr Muskeln er hat, umso größer ist diese Anzahl. Lies hierzu auch „Muskeln: Fettkiller Nummer 1“.

Möchte man abnehmen, müssen die Kilokalorien, die man dem Körper zuführt unter dem Gesamtenergieumsatz liegen.

Zurück zur Getränkesituation:

Achtet man auf seine Ernährung, trinkt aber zucker- und damit kalorienhaltige Getränke, kommt man schnell in einen Kalorienüberschuss und lagert als Folge dessen Fett in seine Körperfettdepots ein.

Zucker ist Nährstoff Nummer 1 für Krebszellen. Ein zuviel davon steigert das Risiko, an Krebs zu erkranken.

Energydrinks – Wachmacher Nummer 1 oder pures Gift?

Wer kennt sie nicht, die süßen, nach Gummibärchen schmeckenden Getränke, die meist in Dosen abgefüllt sind und einen innerhalb weniger Sekunden wach machen und „Flügel verleihen“? Wach wird man von Energydrinks – das ist sicher. Dafür sorgt der hohe Anteil von Koffein, welcher in den Drinks enthalten ist.

Jede Menge Zucker also, jede Menge Koffein und einige Stoffe, von denen die wenigsten wissen, was es mit ihnen auf sich hat.

Das Zusammenspiel von Zucker und Koffein bringt das Herz dazu, schneller zu schlagen, das Herz- Kreislauf-System kommt so richtig in Schwung. Besonders bei älteren Menschen und Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen gibt es durch den Verzehr solcher Getränke ein erhöhtes Risiko von gesundheitlichen Problemen, die bis hin zum Tod führen können.

Studien haben belegt, dass auch wenn Energydrinks wach machen, sie nicht zu einer Leistungssteigerung führen. Im Gegenteil, fällt die wach machende Wirkung nach kurzer Zeit ab, folgen Gereiztheit und Lust, fast schon Gier auf ein weiteres Getränk dieser Art.

Mein Fazit: Finger weg von Energydrinks!

Softdrinks: Sind sie besser als Energydrinks?

Auch in Softdrinks ist sehr viel Zucker enthalten, neben Zucker enthälz beispielsweiße Cola Farbstoffe, Phosphorsäure, Koffein und Aroma.

Auch hier entsteht die wach machende Wirkung durch das Zusammenspiel von Zucker und Koffein, ähnlich wie bei den Energydrinks.

Das passiert innerhalb 60 Minuten nach dem Verzehr eines Glases Cola mit deinem Körper:

Bereits in den ersten Minuten richtet Cola Schaden in deinem Mund an: Die Säure greift die Mundflora und den Zahnschmelz an. Die Mundflora, welche von Bakterien besiedelt ist, wird zerstört, die wichtigen Bakterien sterben, während ungesunde Bakterien sich verbreiten. Der Zahnschmelz wird angegriffen und weicht auf.

Bereits 20 Minuten nach dem Verzehr von einem Glas Cola erreicht der Blutzuckerspiegel sein Maximum. Die Bauchspeicheldrüse ist geschockt und schüttet so viel Insulin aus, wie nur möglich.

40 Minuten später: Die Pupillen weitern sich. Der Körper hat nun die vollständige Koffeinmenge absorbiert und befindet sich in einem sog. koffeinbedinngten Stresszustand. Die Leben bekommt von den Stresshormonen das Signal, Zucker auszustoßen, um Kampf oder Flucht bewältigen zu können. Da der normale Cola-Konsument sich sehr wahrscheinlich gerade nicht in einer Flucht- oder Kampfsituation befindet, gibt es keine Möglichkeit, den Zucker durch Aktivität zu verbrennen. In Folge dessen muss die Bauchspeicheldrüse erneut eine hohe Menge Insulin ausschütten, um den Blutzuckerspiegel zu regeln.

Regelmäßige hohe Schwankungen des Blutzuckers führen auf Dauer zu gesundheitlichen Problemen. sie fördern Entzündungsprozesse im Körper, „Zivilisationskrankheiten“ werden gefördert und entstehen. Diabetis, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Arthritis, Osteoporose, Allergien, Krebs sind nur ein paar der Folgen, die Cola-Trinker früher oder später versuchen können, in Griff zu bekommen.

60 Minuten später: Die Phosphorsäure hat ordentlich im Darm gewirkt, genau genommen hat sie im Dünndarm sämtliche Vitalstoffe wie Calcium, Magnesium, Zink, etc, an sich gebunden, so dass diese Stoffe nicht mehr vom Körper aufgenommen werden können. die Folge dessen: Gesundheitliche Beschwerden durch Vitalstoffmangel.

Stellt sich nun die Frage, nach den geeigneten und gesunden Getränken.

Der menschliche Körper besteht hauptsächlich aus Wasser. Im Schnitt kann man sagen, dass das prozentuale Gesamtkörperwasser bei Männern ca. 60%, bei Frauen ca. 55% beträgt.

Warum soll man seinem Körper nicht das geben, woraus er besteht und was er zum Wachsen, Reparieren und fit werden / bleiben benötigt? Nämlich Wasser?

Ach ja, das schmeckt ja nicht….

An dieser Stelle sei kurz erwähnt, dass auch Wasser in der heutigen Zeit leider nicht gleich Wasser ist. Wasser in Plastikflaschen zum Beispiel ist sehr starkt mit weiblichen Hormonen belastet. Der Grund: Die Weichmacher, die im PET der Flasche sind, gehen mit der Zeit ins Wasser über und wirken im Körper wie weibliche Hormone. Nicht zuletzt auch das ist mit ein Grund, warum viele Pärchen in der heutigen Zeit kinderlos bleiben.

Wasser aus der Glasflasche ist zumindest umweltverträglich zu vertreten. Ob es wirklich rein und sauber ist, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

Ebenso unterscheidet sich die Qualität des Leitungswassers von Region zu Region. Fakt ist: Besonders in Gebieten, in denen konventionelle Landwirtschaft betrieben wird, sind die Nitratwerte im Leitungswasser sehr hoch, was bei Säuglingen mitunter bis zum Tod führen kann.

Ich persönlich empfehle jedem Haushalt eine professionelle Wasserfilteranlage, eine sog. Umkehrosmoseanlage, die das Wasser so reinigt, dass es tatsächlich so rein ist, als würde es direkt aus der Quelle kommen.

20028208

Meine persönliche Erfahrung ist es, dass dieses Wasser sehr angenehm und neutral schmeckt und man völlig problemlos mehrere Liter täglich (die Mindestmenge sollten bei gesunden Mensche 2 Liter betragen) trinken kann.

Darf es etwas Geschmack sein?

Selbstverständlich. Auch hier gibt es Möglichkeiten, sein Wasser auf gesunde Art und Weiße mit Geschmack zu versetzen Hier meine 5 Geschmack-Tipps für dich:

1. Sieht gut aus und schmeckt gut: Fülle in eine hübsche Glas-Karaffe einen Liter Wasser ab. Gib 2 bis 3 Scheiben einer gut gewaschenen Bio-Zitrone hinein. Nach einiger Zeit schmeckt dein Wasser angenehm nach Zitrone. Zudem gibst du deinem Körper gleich eine kleine Extraportion Vitamin C.

2. Sieht ebenfalls gut aus und schmekt auch gut: Fülle in eine hübsche Glas-Karaffe einen Liter Wasser ab. Gib nun 2 Zweige Minze hinein. Selbstverständlich gut gewaschen und in Bio-Qualität. Dein Wasser wird nun einen angenehmen minzigen Geschmack annehmen.

3. Fruchtig, angenehm und lecker sind Säfte. Wenn es etwas Saft sein darf, achte auch hier auf die Qualität des Saftes. Ein Fruchtdirektsaft mit Früchten aus Bio-Anbau ist die beste Wahl. Doch pur getrunken ist er wiederum sehr kalorienreich. Meine Empfehlung an sich: Gib ein klein wenig Saft in dein Glas und fülle es mit Wasser auf. Dein Wasser schmeckt dann noch immer köstlich nach Saft, aber enthält nur wenige kalorien.

4. Tee: Besonders in der kalten Jahreszeit ein beliebtes Getränk. Ungesüßt, frisch aufgebrüht und aus qualitaitiv hochwertigem Anbau darf Tee gerne genossen werden. Grüner Tee kurbelt übrigens den Stoffwechsel an und unterstütz somit beim Abnehmen.

5. Ingerwasser: Ingwer ist in Indien eine anerkannte Heilpflanze. Die Ingerwurzel hat viele positive Eigentschaften, die den Körper fit und gesund halten. Für die Zubereitung des Ingwerwassers einfach ein Stück einer Ingwerwurzel in Würfel schneiden, in eine Tasse geben und mit kochendem Wasser überbrühen. Nach ca. 10 Minuten kann er getrunken werden.

Welche Getränke wirst du in Zukunft trinken? 🙂

2018-01-26T17:21:25+00:001. März 2016|Allgemein, Ernährung|1 Comment

So wird regelmäßiger Sport zu Deiner Gewohnheit!

Das neue Jahr hat begonnen und du hast dir den Vorsatz gemacht regelmäßig Sport zu treiben?! Dirk Rühl, der Gewohnheitsdesigner, verrät dir seine 5 Tipps, die dir dabei helfen deine Vorsätze zu verwirklichen.

Tipp 1:

Überprüfe deine 5 wichtigsten Werte, bevor du mit Sport und gesunder Ernährung beginnst.

Werte sind die unterbewussten Programme, die ständig dein Verhalten beeinflussen.

Für viele Menschen ist Pünktlichkeit ein hoher Wert. Diese Menschen werden immer ein paar Minuten früher da sein als ausgemacht.

Menschen, bei denen Pünktlichkeit keinen hohen Wert hat, kommen oft zu spät.

Unter deinen 5 wichtigsten Werten sollte Gesundheit stehen. Wenn Gesundheit nicht unter den ersten 5 Werten steht, wirst du regelmäßigen Sport und gesunde Ernährung nicht zu deiner Gewohnheit machen können, da für dich andere Werte eine höhere Priorität haben.

Tipp 2:

Mach dir eine NOT-TO-DO-Liste.

Bevor du regelmäßig Sport in deinem Wochenablauf eintragen kannst, musst du etwas von deinem alten Wochenplan streichen. Viele Menschen schreiben immer mehr auf Ihre TO-DO-Liste, der Tag bekommt dadurch aber nicht mehr Stunden. Die Folgen sind dann oft, dass diese Menschen abends mit einem schlechten Gewissen vor ihrem Spiegel stehen, weil auch an diesem Tag wieder nicht all die Punkte abgearbeitet wurden, welche auf der Liste stehen.

Tipp 3:

Stelle fest, wo du heute stehst!

Damit du deinen nächsten Schritt machen kannst, musst du erst mal wissen wo du heute sportlich stehst. Gute Personaltrainer in Kassel und in anderen Städten bieten Tests an – oft sind diese sogar kostenlos.

Meine Buch-Empfehlung für dich:

Dir Rühl ist Gewohnheitsdesigner und Buchautor. In seinem Buch „Das Leben ist kein Parkplatz“ gibt er wertvolle Tipps, wie man seine alten Gewohnheiten durchbrechen kann und die neuen Vorsätzen zu guten Gewohnheiten in sein Leben integrieren kann.

Tipp 4:

Setze dir ein realistisches Ziel, wobei dir der Weg Spaß machen soll!

Stelle dir folgende Frage: „Wo will ich sportlich in 1, 5, 10, 20 Jahren stehen?“ Viele Menschen wollen in sehr kurzer Zeit sehr viel erreichen. Sie sind dann enttäuscht, wenn sie diese Ziele nicht erreichen. Ebenso viele Menschen unterschätzen was sie in 10 oder 20 Jahren erreichen können. Suche dir einen Personaltrainer, der mit dir gemeinsam auf dich zugeschnittene und realistische Ziele definiert.

Tipp 5:

Mache deine Ziele öffentlich.

Erzähle vielen Menschen von deinen Zielen, erzähle es deinem Personaltrainer oder Vitalcoach, poste es auf Facebook, schreibe deine Ziele auf ein großes Blatt Papier und hänge es an eine Wand, an der andere Menschen dieses lesen können. Somit wirst Du ständig daran erinnert, das ist die Grundlage deine Gewohnheit zu ändern.

Wenn du nicht den Mut hast dies zu tun, dann sind es vielleicht nicht deine Ziele aus deinem Herzen, schau dir dann noch mal den Tipp 1 an.

Dir viel Power und Spaß um Sport und gesunder Ernährung zu Deiner Gewohnheit werden zu lassen.

Dirk Rühl der Gewohnheitsdesigner.

10 Tipps die dir helfen, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen

Winterzeit ist für viele Menschen gleich Erkältungszeit. Doch du musst nicht jede Erkältung mitnehmen – oder falls dich doch einmal eine Viren- oder Bakterienattacke erwischt, kannst du mit den folgenden 10 Tricks vermeiden, dass sie dich komplett aus der Bahn wirft – und so schnell wie sie kam auch wieder geht.

Meine 10 folgende Tipps helfen dir dabei, dein Immunsystem zu stärken und den Kampf gegen Viren und Bakterien auch in der kalten Jahreszeit zu gewinnen!



Du bist was du isst (mehr …)

2018-01-26T17:21:26+00:0026. Dezember 2015|Allgemein, Livestyle, Winter|0 Comments

Leckerer Vollkorn Weihnachtsstollen

Zu Weihnachten gehören Weihnachtsstollen einfach dazu. Selbst gemacht schmecken sie am Besten, doch sind sie meist sehr aufwendig und müssen am besten schon spätestens Anfang November gebacken werden, denn je länger sie dann noch liegen, umso besser schmecken sie an Weihnachten.

Ich habe nun endlich ein Rezept für einen Stollen gefunden, welches einfach ist, schnell geht was die Zubereitung betrifft und sehr lecker schmeckt. Zudem besteht der Stollen aus Vollkornmehl, was ihn gleich gesünder macht.

Auch jetzt, kurz vor Weihnachten, schmeckt er direkt nach dem Backen sehr lecker und muss nicht lange durchziehen um sein typisches Stollen-Aroma zu entwickeln.

Zutaten:

  • 400 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 125 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Nelkenpulver
  • 1 Msp. Muskat
  • 1/2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz (Jodfrei, Steinsalz ist besser als Meersalz)
  • 1 Prise Kardamom
  • 2 Eier von glücklichen Bio-Hühnern
  • 250 g Quark
  • 125 g Butter
  • 150 g gehackte Mandeln
  • 50gr. Zitronat
  • 50gr. Orangeat
  • 200 g Rosinen
  • 100 g getrocknete Feigen
  • 100 g getrocknete Datteln
  • Rum

Butter und Puderzucker für zum Schluss

Zubereitung:

Zuerst werden die Rosinen einen halben Tag in Rum eingelegt und regelmäßig umgerührt, damit sie den Rum gut aufsaugen.

Feigen und Datteln in kleine Stücke schneiden. Danach werden alle Zutaten gemischt und mit der Hand zu einem schönen Teig geknetet. Anschließend einen großen Stollen formen oder je nach belieben mehrere kleine Stollen.

Ofen vorheizen, bei 175 Grad in der Mitte des Backofens ca. 1 Stunde backen (Die Backzeit gilt für einen großen Stollen. Werden aus dem Teig mehrere kleine Stollen geformt, verkürzt sich die Backzeit.

Nach dem Backen werden die noch warmen Weihnachtsstollen mit flüssiger Butter bestrichen und mit Puderzucker bestäubt.

Guten Appetit!

2018-01-26T17:21:26+00:0020. Dezember 2015|Allgemein, Rezepte, Winter|0 Comments

Vegane Energiebällchen

In diesem Clip auf meinem Youtube – Kanal plaudere ich mit Frederik von „Vegan mit Plan! über vegane Ernährung und Muskelaufbau. Auch das ist möglich, man braucht kein Fleisch, um Muskeln aufzubauen.

Für die Energiebällchen, die wir zubereiten, brauchst du folgende Zutaten:

100g Mandeln

100 g Datteln

1-2 Esslöffel Kakao (nach Geschmack)

ca. 60ml Wasser.

Alle Zutaten kommen in einen Hochleistungsmixer und werden gemixt. Wer keinen so leistungsstarken Mixer hat, kann erst einmal die Mandeln klein hacken, dann die Datteln mixen und nachher die Zutaten zu einem Teig verkneten.

Nun werden aus dem Teig Bällchen geformt. Sind sie noch etwas zu feucht, kommen sie auf ein Backblech und werden bei ca. 40 Grad im Backofen (Ofentür ein bisschen geöffnet lassen) etwa 60 Minuten lang getrocknet.

Danach einfach schmecken lassen.

Energiebaellchen

Tipp: Statt der Mandeln gehen auch andere Nüsse, zum Beispiel Haselnüsse, Cashewkerne, Walnüsse…

Statt der Datteln gehen auch alle anderen Arten von getrockneten Früchten wie Feigen, Aprikosen, Pflaumen und weitere Sorten.

Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Lass mal einen Kommentar hier, wenn du die Energeibällchen ausprobiert hast, mit welchen Zutaten sie dir am besten schmecken!

Wenn du mehr Videos über die vegane Lebensweise sehen möchtest, dann schau doch mal auf Frederiks Youtube-Kanal vorbei: https://www.youtube.com/channel/UCqEiVJM5cKobYG3V9rK11XQ

2018-01-26T17:21:27+00:0029. November 2015|Allgemein, Rezepte, YouTube|0 Comments

Tag der offenen Tür

P1020991

Heute war es soweit: Um 12:00 Uhr öffnete ich die Türen meines Studios und die ersten Besucher ließen nicht lange auf sich warten.

P1020984

Am Cocktailstand von Combibo gab es 4 köstliche Sorten alkoholfreie Cocktails um auf den 1. Geburstag von meinem Studio anzustoßen.

Viele der Besucher des heutigen Tages kamen zu unseren Vorträgen. Ich hielt einen Vortrag über das Thema „Gesund und vital durchs Leben mit der richtigen Ernährung“, danach informierte Heilpraktikerin Ellen Stelzig zum Thema „Hilft Bewegung bei Bournout“. Anschließend folgte wieder ein Vortrag von mir zum Thema „Nie mehr Rückenschmerzen und Verspannungen durch Faszientraining“ und direkt im Anschluss weihte uns Physiotherapeutin Maya Englisch-Fooken in die Geheimnisse des Kinesio Tapings ein.

P1020979
P1020992
P1020998

Der Tag der offenen Tür war nicht nur ein 1. Geburtstag, ein weiterer Anlass zum Feiern waren die Physiotherapie und die Fußreflexzonentherapie und Ohrakupunktur, die ab jetzt das Angebot von Personal Fitness Kassel ergänzen.

Aus diesem Grund gab es heute Rückenmassagen und Fußreflexzonenmassage zum Kennenlernen. Auch diese Angebote wurden sehr gut angenommen und die Kunden „schwebten“ dann informiert und erholt nach Hause.

P1020964
P1020970

Die Massagen heute wurden für einen kleinen Obulus angeboten, die kompletten Einnahmen haben wir dem Kinderhospizverein Kassel gespendet. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Ehrenamtlichen des Vereines, die vor Ort waren und über ihre Einrichtung informierten.

P1030018

Momentan kann ich noch gar nicht sagen, wie viel Geld genau gespendet wurde, ich werde es in den nächsten Tagen erfahren. Auf den ersten Blick waren aber alle sehr zufrieden mit der Aktion.

Vielen Dank an alle, die heute dabei waren und aus diesem Tag der offenen Tür einen sehr schönen und erfolgreichen Tag werden lassen haben.

P1020974

P1030001

P1030002

P1030011

Ein starker entspannter Rücken

Heute möchte ich mit meinem Blogartikel allen Bürostuhlathleten Tipps geben, wie der Rücken trotz langen sitzen kraftvoll und entspannt bleibt.

Für mein kleines Workout brauchst du nicht viel Zeit und kein Equipment, so dass du es bequem zwischendurch an deinem Arbeitsplatz durchführen kannst, zum Beispiel auch während eines Telefonates.

Du startest zuerst mit einem kleinen Warmup:

Stelle deinen Bürostuhl so auf, dass du ausreichend Platz hast, wenn du um ihn herum läufst. Seid ihr mehrere Kollegen, könnt ihr die Stühle in die Mitte des Büros stellen, so dass ihr euch alle im Kreis um die Stühle bewegen könnt.

Zuerst läufst du ganz locker ein paar Runden um den Bürostuhl herum und schüttelst dabei die Arme und Beine, dass alles etwas lockerer wird. Wechsele nach einigen Runden die Richtung, bevor dir ganz schwindelig wird 😉

Für einen kraftvollen Rücken ist es wichtig, dass der Körper Stabilität hat.

Eine gute Stabi-Übung für Zwischendurch ist der Einbeinstand.

Stelle dich nun also auf ein Bein und versuche, diese Position mindestens 30 Sekunden lang zu halten. Wenn du das schaffst, steigere den Schwierigkeitsgrad, indem du mit dem Bein, welches sich in der Luft befindet, eine 8 in die Luft zeichnest – einmal vorne, einmal seitlich deines Körpers. Wenn du das schaffst, schließe die Augen und versuche, stabil stehen zu bleiben. (Du musst das nicht innerhalb eines Tages schaffen, nimm dir die Zeit, die du dafür benötigst und du wirst von Tag zu Tag Fortschritte verspüren).

Als nächstes wird die Halswirbelsäule gelockert und mobilisiert:

Setze dich auf deinen Bürostuhl auf das vordere Drittel der Sitzfläche, stelle die Füße so auf den Fußboden, dass die Beine locker und entspannt sind. Der Oberkörper ist leicht nach vorne geneigt, die Unterarme werden auf dem Oberschenkel aufgestützt. Bewege den Kopf nun so, dass das Kinn von der rechten Schulter in großem Bogen nach unten und dann zur linken Schulter geführt wird und dann wieder zurück. Wiederhole diese Bewegungen einige Male hintereinander.

Setze dich als nächstes mit aufrechter Haltung auf deinen Bürostuhl, der Kopf ist gerade, dann wird er nach unten geschoben, so dass es Doppelkinn entstehen. Unten angekommen, bewegst du deinen Kopf langsam wieder nach oben, bis er in der Halswirbelsäule gestreckt ist. Auch diese Bewegung wird einige Male wiederholt.

Die Kräftigungsübungen für die Nackenmuskeln sind statisch, das heißt, die Spannung wird gehalten, es findet aber keine aktive Bewegung statt.

Der Oberkörper ist aufrecht und gerade, der Kopf befindet sich in einer Position, bei der der Blick geradeaus gerichtet ist. Nun wird die rechte Hand an die Seite des Kopfes geführt und baut Druck auf, als wolle sie den Kopf zur Seite wegschieben. Der Kopf erwidert den Druck und gibt nicht nach. Diese Spannung sollte nun ca. 30 Sekunden lang gehalten werden, danach werden die Seiten gewechselt.

Das Gleiche Übung kann auch zur Kräftigung der Halsmuskulatur und der Nackenmuskulatur durchgeführt werden. Hierzu wird wieder die aufrechte Haltung eingenommen, der Oberkörper ist gerade, der Blick nach vorne gerichtet. Die Hände werden ineinander gekreuzt und einmal gegen die Stirn gedrückt, der Kopf drückt dagegen, so dass wieder eine Spannung entsteht, die ca. 30 Sekunden lang gehalten werden sollte. Zur Aktivierung der Nackenmuskulatur werden die Hände ineinander gelegt und drücken nun gegen den Hinterkopf.

Eine weitere Kräftigungsübung ist das Schulterziehen: Die Sitzhaltung ist wieder aufrecht, der Blick geradeaus gerichtet. Die Arme befinden sich auf Schulterhöhe, die Hände fassen ineinander und beide Ellbogen zeigen nach außen. Beide Hände ziehen die Arme nun aktiv in entgegen gesetzte Richtung nach außen, geben aber nicht aktiv nach. Diese Spannung ca. 30 Sekunden halten.

Meine Entspannungs – Empfehlung für dich:

Durch das Training mit der BlackRoll kann man den Rücken und den Nacken lockern und langfristig für Entspannung sorgen. Langes sitzen im Büro oder auch im Auto sind für den Rücken kein Problem mehr.

Jetzt freut sich die Rücken- und Nackenmuskulatur über eine angenehme Dehnung.

Um den Rücken zu dehnen, wird der Oberkörper nach vorne hin richtig rund gemacht und die Arme werden nach vorne gestreckt. Die Hände fassen sich vorne und ziehen immer noch ein Stück weiter nach vorne, so dass im Rücken die Dehnung zu spüren ist. Nach ca. 20 Sekunden die Position langsam lösen.

Zur Dehnung der Brust werden die Arme zur Seite gestreckt und geöffnet. Nach der seitlichen Armposition werden die ausgestreckten Arme immer weiter nach hinten bewegt, so dass eine Dehnung im Brustkorb entsteht.

Zuletzt werden die seitlichen Nackenmuskeln gedehnt, indem der Kopf leicht zur linken Seite gelegt wird, der rechte Arm ist gestreckt an der Körperseite, die rechte Hand wird abgespreizt, der linke Arm fasst über den Kopf an die rechte Seite des Kopfes und zieht etwas nach um die Dehnung zu verstärken. Danach die Seiten wechseln.

Für alle Übungen gilt: Immer gleichmäßig atmen und lächeln 🙂

Meine Tipps für dich im Radio:

Mit meinen Tipps für den starken und entspannten Rücken war ich im Radio bei Dirk Rühl, dem Gewohnheitsdesigner in der Sendung „Input = Output“ und wir haben uns darüber unterhalten, woher die Verspannungen kommen, ob es noch andere Ursachen als langes Sitzen gibt und welche Rolle dabei die Ernährung spielt. Auch über das Thema Faszientraining unterhalten wir uns. Das komplette Podcast der Sendung kannst du dir hier anhören:

http://www.gewohnheitsdesigner.de/ein-starker-entspannter-ruecken/

2018-01-26T17:21:28+00:0013. November 2015|Allgemein, Fitness, Workout|0 Comments

Tag der offenen Tür zum 1. Geburtstag meines Studios

Der Wahnsinn! Schon ein Jahr ist vergangen seit der Eröffnung meines Studios in Wehlheiden. Ich bereue nicht, diesen Schritt gegangen zu sein. In diesem Jahr ist viel passiert und ich kann gute Erfolge verzeichnen.

Ich sage DANKE an alle, die mich unterstützt und an mich geglaubt haben!

Pünktlich zum Einjährigen gibt es auch TOP-NEWS: Ab Mitte November habe ich meine erste Angestellte, eine Physiotherapeutin und erweitere somit mein Angebot um Physiotherapie und osteopathische Techniken. Der Vorteil: Noch bessere, noch professionellere und noch effizientere Betreuung meiner Kunden!

Lass uns gemeinsam feiern! Ich lade dich ein zum Tag der offenen Tür am 21.11.2015 von 12:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Es gibt alkoholfreie Cocktails zum anstoßen, spannende Vorträge und Rücken- und Fußmassagen sowie vieles mehr.

Hier ist das Programm für den 21.11.2015:

Vorträge:

13:00 Uhr: „Vital und gesund mit der richtigen Ernährung“ Referentin: Personal Fitness Trainerin Christina Dann

14:00 Uhr: „Wie Bewegung bei einem Burnout hilft“ Referentin: Heilpraktikerin und Gesundheitsberaterin/IHK Ellen Stelzig

15:00 Uhr: „Nie mehr Rückenschmerzen und Verspannungen durch Faszientraining“ Referentin: Personal Fitness Trainerin Christina Dann

15:30 Uhr: „Das Geheimnis des Kinesio Tapings“ – Referentin: Physiotherapeutin Maya Englisch-Fooken

Des Weiteren werden im Laufe des Tages Rückenmassagen von Physiotherapeutin Maya Englisch-Fooken (12,00 €/ 15 Min.) und Fußreflexzonenmassagen von Heilpraktikerin und Gesundheitsberaterin/IHK Ellen Stelzig (10,00 € / 10 Min.) angeboten.

!!! Für die Massagen bitte ich dich, rechtzeitig einen Termin zu vereinbaren unter 0151/23281512 oder info@personalfitness-kassel.de!!!

Um 12:00 findet ein buggyFit – Winterspezial-Training statt für die Mütter mit Kind im Kinderwagen und auch die Papas und Geschwister sind herzlich eingeladen zu trainieren. (www.buggyFit.de) Kosten pro Trainierendem: 5,00 €.

Die gesamten Einnahmen von diesem Tag werden dem Kinderhospizverein in Kassel gespendet!

Einladung_01

Einladung_02

2018-01-26T17:21:29+00:0031. Oktober 2015|Allgemein|0 Comments