Schluss mit Rückenschmerzen nach dem Schlafen!

Über die Hälfte des Lebens verbringen wir Menschen schlafend.

Während wir im Bett liegen, ist unser Körper nur noch wenig in Bewegung, was unter gewissen Umständen zu Verspannungsschmerzen im Rücken- und Nackenbereich führen kann. Zwar kommen diese Schmerzen oft auch durch Bewegungsarmut im Alltag und andere Einflüsse, doch kann die richtige Matratze den Rücken gut entlasten und den Verspannungen und Schmerzen vorbeugen.

Um diese Verspannungen zu vermeiden und ihnen entgegenzuwirken ist es wichtig, dass man sich tagsüber viel bewegt und die Muskeln aufgebaut werden.

Aber genauso wichtig ist es, dass unser Körper sich in einer entspannten Liegeposition im Bett befindet. Das beginnt bereits bei der Wahl der richtigen Matratze. Ist die Matratze zu fest, kann es auf Dauer zu Problemen am Bewegungsapparat kommen. Ist sie zu weich, ebenfalls.

Auch die richtige Auswahl des Kissens für den Kopf ist wichtig, denn sonst besteht die Gefahr von Verspannungen im Nackenbereich, die wiederum bis hin zu Migräne und Kopfschmerzen führen können.

Worauf muss man beim Kauf der Matratze achten?

…und was ist noch wichtig um so zu schlafen, damit die Nacht erholsam ist und man nicht mit Rückenschmerzen oder Verspannungen aufwacht?

Bevor ich auf die „Hardware“, nämlich Matratzen und Kissen eingehe, möchte ich erst einmal die verschiedenen Körpertypen aufführen: Es ist ein Unterschied, ob ein großer, schwerer Mensch oder jemand kleines und zierliches auf der Matratze liegt.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen 4 Schlaftypen:

Typ1: Menschen, die groß und schwer sind und viel Gewicht an Schultern und Bauch auf die Matratze bringen.

Typ 2: Menschen, die groß und schwer sind, bei denen Schultern, Bauch und Becken etwa gleich schwer sind.

Typ 3: Menschen, die klein und leicht sind.

Typ 4: Menschen, deren Schultern schmaler und leichter sind als ihr Bauch- und Beckenbereich.

Außerdem spielt es eine Rolle, ob man auf dem Rücken, auf der Seite oder dem Bauch schläft. Zudem sind weitere Punkte zu beachten: so benötigt jemand der viel im Schlaf schwitzt, eine andere Matratze als jemand, dem schnell kalt wird.

Für einen erholsamen und gesunden Schlaf ist es nun also wichtig, dass die Matratze perfekt zum entsprechenden Typ passt. Sie muss den Körper sowohl in Rücken-, als auch in Seitenlage optimal stützen. Die Doppel-S-Form der Wirbelsäule muss beim Rückenschläfer in ihrer natürlichen Form erhalten bleiben – beim Seitenschläfer müssen Schulter und Becken soweit einsinken, dass sich Halswirbelsäule und Steißbein in einer geraden Linie befinden.


Grundsätzlich gilt: Schwerere Menschen sollten eine härtere Matratze nehmen, leichtere Personen liegen auf einer weicheren Matratze besser.

Auch bei der Auswahl des Kissens gibt es viel zu beachten:

Das Kissen muss sich gut anpassen und darf nicht zu hoch und nicht zu hart sein. Der Nacken muss entspannt liegen, die Halswirbelsäule muss sich in einer natürlicher Haltung befinden und darf nicht überstreckt oder verdreht sein. Liegt der Kopf nicht gut und werden die Muskeln verspannt, ist es wichtig, etwas zu ändern und sich für ein anderes Kissen zu entscheiden.

Wenn man sich unsicher ist, welche Matratze oder welches Kissen gut für einen geeignet ist, empfehle ich den Besuch in einem Fachgeschäft. Die Berater vor Ort können genau feststellen, welche Matratze und welches Kissen den optimalen Schlaf unterstützen und womit Verspannungen und Schmerzen im Rücken und Nacken nach dem Schlafen bald der Vergangenheit angehören.

Du benötigst eine neue Matratze? Schau mal bei den Schlafexperten auf www.dormando.de vorbei.

Diesen Artikel habe ich auf Bitte von Dormando verfasst. Zur Transparenz für euch: Dormando hat mir in dem Kontext auch Produkte aus seinem Shop kostenlos zur Verfügung gestellt, aber ihr könnt euch sicher sein, dass ihr hier trotzdem meine unabhängige, persönliche Meinung findet.

5 Tipps für einen besseren Schlaf

Ein tiefer, langer und erholsamer Schlaf ist wichtig für uns alle. Im Schlaf erholt sich der Körper, damit man nach der Nacht wieder voller Power und Energie in seinen Tag starten kann.

Für viele von uns ist es nichts Neues: Schlaf ist wichtig, zum Einen für das Wohlfühlen und die Vitalität des Einzelnen, aber auch für die Regeneration nach dem Fitnesstraining und auch fürs Abnehmen ist ein gesunder und erholsamer Schlaf unumgänglich.

Ein tiefer und erholsamer Schlaf ist wichtig für die Gesundheit.

Ich glaube, viele Menschen unterschätzen, wie wichtig ein gesunder und erholsamer Schlaf ist.

Immer, wenn ich einen Neukunden habe, frage ich ihn auch nach seinen Schlafgewohnheiten. Interessant ist, dass viele Menschen auf die Frage, ob sie gut schlafen, mit einem „ja“ antworten. Doch später stellt sich heraus, dass sie ohne Fernseher nicht einschlafen können, nachts verspannt aufwachen und mindestens einmal auf Toilette gehen. Das sind alles Punkte, die im Widerspruch zu einem guten Schlaf stehen.

Ein guter Schlaf zeichnet sich durch schnelles Einschlafen, Durchschlafen und fittes Aufwachen aus.

Meine 5 Tipps können dir zu besserem Schlaf verhelfen:

Es geht nichts über einen erholsamen Schlaf!

1. Sorge für eine optimale Raumtemperatur und eine gute Luft im Schlafzimmer.

Am besten machst du dein Fenster kurz vor dem Schlafengehen für 5 Minuten ganz auf. Versuche, möglichst auf heizen zu verzichten. Die optimale Raumtemperatur liegt bei 15 bis 17 Grad. Du bist eine Frierkatze? Warmer Schlafanzug und dicke Decke können hier Abhilfe schaffen. Ein Kirschkernkissen oder der Partner als „Wärmeflasche mit zwei Ohren“ helfen ebenfalls 🙂

2. Versuche das Schlafzimmer in angenehmer Dunkelheit zu halten.

Licht wird dich am erholsamen Schlaf hindern. Helles Licht stört dein Gehirn, wodurch die Melatonin-Produktion gehemmt und deine Wachsamkeit erhöht wird. Das gilt vor allem für Lichtquellen wie von Bildschirmen und Fernsehern.

Gesund schlafen
(mehr …)