Grünkohl: Ein absolutes Superfood! Mit Rezeptidee: Kartoffelwaffeln mit Grünkohlgemüse

Es ist Januar, und wer sich in dieser Zeit saisonal und regional ernähren möchte, hat trotz des kalten Wetters eine gute Auswahl an Lebensmitteln, die ihm zur Verfügung stehen. Eines dieser Lebensmittel ist der Grünkohl. Ein echtes Superfood!

Das Foto entstand vor Kurzem in meinem Garten, kurz vor der Ernte.
Weit verbreitet ist die Meinung, dass Grünkohl erst nach einigen Tagen Frost geerntet werden sollte und gibt es einen frostfreien Winter, sollte er vor der Zubereitung ein paar Tage in den Gefrierschrank. Das ist falsch. Grünkohl benötigt zwar niedrige Temperaturen, denn dann steigt der Zuckergehalt in der Pflanze und er erhält einen angenehmen süßlichen Geschmack. Frost braucht er hierzu jedoch nicht. Friert man ihn ein, werden die wertvollen sekundären Pflanzenstoffe vernichtet. Der Grünkohl verliert dann sogar an lebenswichtigen Nährstoffen. (Das gilt grundsätzlich für alles Gemüse, welches eingefroren wird).

Grünkohl im Garten verträgt problemlos frostige Tage, aber da steht er ja auch noch mit seinen Wurzeln im Beet und hat bessere Lebensbedingungen als im Gefrierfach 😉

Grünkohl enthält wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Er ist eine wahre Vitaminbombe und strotzt nur so von gesunden Inhaltsstoffen.

Deutschlandweit betrachtet ist der Grünkohl im Norden bekannter als in den anderen Teilen. Dort gibt es auch das traditionelle Grünkohlessen zur Biike.

Biike findet immer am 21. Februar statt auf den Inseln und an der Küste. Es ist ein alter Brauch, nachdem früher die Seefahrer verabschiedet wurden, wenn sie aufbrachen zum Walfang. Bei der Biike werden riesige Holzfeuer angezündet, man kann es sich ein bisschen vorstellen wie Osterfeuer. Für alle, die noch niemals bei Biike dabei waren: Ich habe es bereits auf Amrum und auf Sylt erlebt und würde jederzeit wieder dabei sein wollen. Es ist einfach toll 🙂

Aber zurück zum Grünkohl. Er sollte sehr gründlich gewaschen werden und das Blattgrün wird dann von den Stielen abgestreift.

Und hier kommt mein Rezeptvorschlag: Vegetarisch, köstlich und gesund:

Kartoffelwaffeln mit Grünkohlgemüse

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Kg Kartoffeln
  • 70 g Butter
  • 1 Ei
  • 100g Polenta
  • Salz und Pfeffer
  • Butterschmalz für das Waffeleisen
  • Ca. 2 Kg Grünkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml Gemüsebrühe (Hier mein Tipp: Achtet beim Kauf der Gemüsebrühe darauf, dass kein Geschmacksverstärker darin enthalten ist. Diese sind meistens als Glutamat oder Hefeextrakt in den Zutaten ausgewiesen. Gemüsebrühe ohne solche Zusätze gibt es zum Beispiel im Reformhaus und Bioladen)
  • 1 Glas Tomaten
  • 50 ml Sahne
  • 2 EL Dinkelvollkornmehl
  • Thymian und Basilikum

Zubereitung: Kartoffeln schälen, sehr fein raspeln, und ein wenig ausdrücken.
50 g Butter leicht erwärmen und mit Ei, Polenta, Salz und Pfeffer unter den Kartoffelteig kneten. Aus dem Teig goldgelbe Waffeln backen und im Backofen bei 100 Grad warmhalten.

Den Grünkohl waschen, die Blätter von den Stielen abzupfen und fein schneiden. Zwiebeln abziehen und ebenfalls klein schneiden, den Knoblauch ebenso schälen, mit dem Messer zerdrücken und dann fein hacken. 20 g Butter in einem großen Topf erhitzen, die Zwiebeln darin anschwitzen, Grünkohl hinzufügen und dann die Gemüsebrühe angießen. Ca. 10 Minuten dünsten.

Tomaten würfeln und mit dem Saft zum Grünkohl geben. Die Sahne mit dem Mehl verrühren, unter den Grünkohl ziehen und 2 Minuten köcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer, Thymian und Basilikum abschmecken und zu den Waffeln servieren.

Zum Nachtisch empfehle ich einen Obstteller mit frischen Früchten.

Tja, bei uns war es so lecker, dass das Essen weg war, bevor ich Fotos machen konnte *lach*

Also: Viel Spaß beim Nachkochen und postet eure Tipps zu diesem Rezept mit Fotos gerne hier in den Kommentaren!

2017-02-25T16:32:21+00:0011. Januar 2015|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment

Wertvolle Tipps zu deiner Gesundheit
Erhalte einmal im Monat wertvolle Tipps für deine Gesundheit und sichere dir mein Ebook "Die Top 10 Ernährungstipps für Gesundheit und Vitalität"
*Du kannst dich selbstverständlich jederzeit vom Newsletter abmelden
Nicht mehr anzeigen