Die Faszination des Schlingentrainings / TRX-Training

Die Faszination des Schlingentrainings / TRX-Training

Immer wieder erreichen mich Fragen darüber, wie mein Training aussieht und was ich besonders gerne trainiere. Ich habe eure Frage gesammelt und antworte hiermit auf alle Fragen, die sich rund um das Schlingentraining / TRX drehen.

Wie kamst du zum Schlingentraining?

Ich habe das Schlingentraining auf meiner Ausbildung zur Personal Fitness Trainerin kennengelernt. Damals war es noch sehr jung und neu am Fitnessmarkt. Ich bin immer offen für neue Ideen und das Schlingentraining faszinierte mich, so dass ich es einfach gleich ausprobiert habe. Noch während der Fortbildung bestellte ich mir einen Slingtrainer, um mich danach noch weiter und tiefer mit der Materie zu befassen.

Was fasziniert dich am Schlingentraining?

Das Schlingentraining macht einfach total Spaß. Es ist vielseitig und dennoch sehr effektiv. Besonders gut gefällt mir, dass nicht nur ein bestimmter Bereich an Muskeln trainiert wird, sondern dass durch die Haltung der verschiedenen Übungen der Körper immer stabil gehalten werden muss, so dass auch die stabilisierende Rumpfmuskulatur und die unterstützenden Muskulatur mit vom Training profitieren.

Außerdem begeistert mich beim Schlingentraining, dass Anfänger gleich starten können, indem sie die Übungen und den Winkel der Übungen so wählen, dass das Körpergewicht nicht komplett zum Trainingsgewicht wird und die Belastungen zu schaffen sind. Je nach Ausführung und Variante der Übung kann der Trainingswiderstand so variiert werden, dass auch Profis richtig ins Schwitzen kommen.

Wie hat sich der erste Tag nach dem ersten Schlingentraining angefühlt?

Das erste Training am Schlingtrainer war total effektiv und hat Spaß gemacht! Jaa, und der Tag danach? Hihi, es ist schön, wenn der Schmerz nachlässt 😉 Ich wurde heimgesucht von einem ordentlichen Muskelkater.

Es ist völlig normal, wenn man nach dem ersten Schlingentraining einen ordentlichen Muskelkater hat, selbst wenn man vorher schon über ein gutes Kraftniveau verfügt.

Durch die ungewohnte Belastung am Schlingentraier und den Einsatz aller Muskeln des Körpers ist der Muskelkater am Tag danach nichts ungewöhnliches – und auch nichts schlimmes. Wichtig ist dann, dass der Körper ausreichend Zeit zur Regeneration bekommt und nicht zu früh wieder belastet wird.

Welchen Nutzen hat das Schlingentraining für dich als Personal Trainerin?

Ich setzte diese Methode des Schlingentrainings unheimlich gerne in meine Personal Trainings ein. Es hat den Vorteil, dass es nicht sehr viel Platz bedarf und man an diesem einen „Gerät“ alle Muskeln intensiv trainieren und kräftigen kann.

Im Personal Training kann ich besonders gut sehen, wann die Übung abgefälscht wird und Fehler entstehen. Ich kann mich auf den Kunden einlassen und seine individuellen Ziele und Wünsche berücksichtigen.

Das Schlingentraining bietet unheimlich viele flexible Möglichkeiten und lässt ein sehr intensives Training zu.

Auch die Flexibilität des Schlingentrainers ist ein super Vorteil. Ich kann in meinem Studio trainieren, ich kann aber auch mit dem Kunden in die Natur gehen und draußen trainieren oder bei Ihm zuhause. Der Schlingentrainer ist schnell eingepackt und kann überall hin mitgenommen werden.

Warum empfiehlst du Schlingentraining den Frauen in deinem Training?

Frauen haben andere Ziele und andere Voraussetzungen als Männer, wenn sie zu mir ins Training kommen. Das kann ich beim Schlingentraining berücksichtigen. Die Problemzonen Bauch, Gesäß und Beine können durch das Schlingentraining optimal trainiert werden.

Zudem macht das Schlingentraining auch Frauen unheimlich Spaß und sie profitieren durch das ganzheitliche Training auch beim Abnehmen davon, denn Muskeln sind nun mal die besten Körperfettverbrenner.

Hast du eine Lieblingsübung?

Oh ja, die habe ich. Ich habe diese Übung einmal in einem Video auf Youtube gesehen und dachte, die probiere ich mal aus. Ich integriere sie gerne in mein Warmup. Ich habe sie extra für euch mal aufgenommen und auf meinem Youtube-Kanal online gestellt.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Anschauen und beim Training!

Wenn du noch Fragen hast rund um das Thema Schlingentraining / TRX freue mich mich über deine Frage in den Kommentaren.

Christinas Fitness Top Ten

Christinas Fitness Top Ten

1. Positiv denken:

Wer abnehmen möchte, sollte sich nicht zu sehr auf sein Ziel versteifen. Wer positiv denkt und Spaß und Freude beim Training verspürt, nimmt laut US-Wissenschaftlern doppelt so schnell ab wie Trainierende, die sich zu sehr auf ihr Ziel versteifen.

2. Zuerst Krafttraining oder zuerst Cardio?

Womit sollte eine Trainingseinheit beginnen?
Zu diesem Thema gibt es eine Studie der Uni Massachussetts / USA. Diese hat herausgefunden, dass es besser ist, mit Krafttraining ins Training zu starten und danach das Cardio-Training durchzuführen. So leeren sich zuerst die Kohlenhydrat-Speicher und danach geht es den Fettzellen an den Kragen. Dieses Vorgehen unterstützt beim Abnehmen.

3. Einfach laufen lassen…

Beim Training schwitzen? Das ist sehr gut, denn durch das Schwitzen wird der Körper gekühlt. Das hat zur Folge, dass sich die wahrgenommene Anstrengung reduziert. Wird der Schweiß während des Training immer wieder abgewischt, überhitzt der Körper und der Trainierende wird schneller müde.

4. Grüner Tee hilft beim Abnehmen

Matcha: Nicht nur Fettkiller, sondern auch top Superfood
Grüner Tee beinhaltet besonders viele gute und ausgeprägte Eigenschaften. Seine Inhaltsstoffe senken unter anderem das Appetitgefühl und fördern die Fettverbrennung. Ein wahres Superfood und Kalorienkiller schlechthin: Matcha, pulverisierter grüner Tee. Mein Geheimtipp im Kampf gegen die Pfunde.

5. Brainwalk

Kamele bewegen sich immer im Passgang vorwärts
Egal, ob beim Sport oder im Alltag, zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit: Versuche deinen Weg im Passgang zurück zu legen. Der linke Arm geht nach vorne, wenn das linke Bein nach vorne geht und danach gehen gleichzeitig rechter Arm und rechtes Bein nach vorne. Das fördert die Entwicklung neuer Verknüpfungen im Gehirn und einer Studie der Uni Michigan zu Folge werden sogar bis zu 26% Kalorien mehr verbrannt.

6. Immer wieder schön: Die Dusche nach dem Training

Wer liebt sie nicht? Wer sich nach seinem Training 10 Minuten Zeit nimmt fürs Cool Down, steigert automatisch die Motivation für das nächste Training. Denn durch das hineinspüren in den eigenen Körper und durch das genießen des positiven Gefühls, etwas getan zu haben, ist positive Stimmung vorprogrammiert.

7. Dranbleiben!

Erst wenn man im Training an seine Grenzen kommt, wird ein Trainingserfolg erzielt. Doch es ist schwierig, sich gegen seinen eigenen Willen zu quälen. Egal ob beim Krafttraining oder beim Laufen: Konzentriere dich in der Ermüdungphase auf ein anderes Körperteil. Wenn du dich mental darauf fokussierst, wie du beim Laufen deine Ellbogen kraftvoll vor und zurück schiebst, scheinen die Beine nicht mehr so müde und du hältst länger durch.

8. Schnellere Ermüdung als sonst?

Wer als Ausdauersportler schneller ermüdet als er eigentlich von sich gewohnt ist, leidet vielleicht unter Magnesiummangel. Eine Untersuchung an Tennisspielern ergab, dass nach drei Matches innerhalb 48 Stunden der Magnesiumspiegel um bis zu 9% sinkt. Dagegen hilft eine vollwertige Ernährung. In Vollkornprodukten ist viel Magnesium enthalten, welches vom Körper gut aufgenommen und verwertet werden kann.

9. Fitnesstraining ist gut für’s Ich

Bereits 20 Minuten Bewegung täglich reichen aus, um das Glückshormon Serotonin auszuschütten. Dadurch verbessert sich das Körpergefühl und man fühlt sich besser. Depressionen und schlechten Stimmungen wird hiermit entgegengewirkt.

10. Starte fokussiert ins Training

Auch wenn du während des Trainings gerne Musik hörst – nimm dir vor deinem Workout kurz Zeit und stelle dich mental auf dein Training drauf ein. Bereits 10 Sekunden reichen aus, um durch diese Art der mentalen Vorbereitung die Muskeln „aufzuwecken“ und du wirst beim Training besser vorankommen und schnellere Erfolge sehen.

Gefallen dir meine Top 10? Dann teile den Link mit deinen Freunden oder schreibe in den Kommentaren, was dir besonders gut hilft, deine Ziele zu erreichen.